Holzstapel-Schweizer-Holz

Fernwärme

Mit Fernwärme nachhaltig und regional heizen

Holz aus Schweizer Wäldern

Die forstwirtschaftlich genutzten Wälder der Schweiz bergen ein grosses Potenzial für die Energiegewinnung aus erneuerbaren Ressourcen. Bei der Produktion von Wärme und Strom setzen wir auf den Einsatz von regionalem Alt-, Rest- und Waldholz. Das Schweizer Waldgesetz regelt dabei den Schutz des Waldes und sorgt dafür, dass er all seine Funktionen langfristig erfüllen kann. Damit ist die nachhaltige Waldbewirtschaftung gewährleistet. Wer auf die erneuerbare Energie Fernwärme setzt, leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag, sondern schont auch seinen Geldbeutel. Zudem steigert das Heizsystem den Wert einer Liegenschaft.

Zentral erzeugte Wärme

Stellen Sie sich eine riesige Zentralheizung vor. Statt in jedem Gebäude einzeln, wird für eine ganze Region die Wärme zentral in einem Holzkraftwerk und einer Biogasanlage erzeugt und den Kunden zugeleitet. Die Abwärme der Stromproduktion wird für das Fernwärmenetz genutzt und ein überregionales Rohrleitungsnetz versorgt Gebäude jeglicher Art mit natürlicher, regionaler Wärme.

Vorteile im Überblick

  • Einfach und bequem: Keine Heizungs- und Tankwartung
  • Natürlich und regional: 100% erneuerbare und CO₂-neutrale Energie
  • Preiswert und stabil: Keine Abgaben und saisonalen Schwankungen
  • Sicher und zuverlässig: Reservekessel, Wärmespeicher und permanente Überwachung

Energiezentrum

Jetzt mehr über das Energiezentrum erfahren.

Genossenschaft

Jetzt mehr über die Energiegenossenschaft erfahren.


So funktioniert der Wärmenetz Kreislauf

In sämtlichen Leitungen des Fernwärmenetzes fliesst normales Wasser, welches entmineralisiert wurde, um Korrosion zu vermeiden. Dank des Wärmetauschers in den Häusern kann die erforderliche Wärmemenge entnommen werden. Das abgekühlte Wasser der Fernwärmeleitung fliesst in einem geschlossenen Kreislauf zurück ins Energiezentrum. Somit kann Fernwärme für jegliche Art von Heizsystemen, Lüftungen und Warmwassererwärmungen verwendet werden.

Icon-EASZ_CO2-Emmision

CO₂-Emissionen senken

Mit dem Umstieg auf einheimische erneuerbare Energien können Sie Ihre CO₂-Emissionen senken, da Holz über eine neutrale CO₂-Bilanz verfügt. Nebst der erhöhten Energieunabhängigkeit bleibt die Wertschöpfung zudem regional.

Icon-Sparschwein-Betriebskosten

Tiefere Investitions- und Betriebskosten

Berücksichtigen Sie die Investitions- und Betriebskosten, dann fahren Sie mit Fernwärme aus erneuerbaren Energien günstiger. Die bisherigen CO₂-Abgaben, Mineralölsteuern und Strompreisaufschläge entfallen nun komplett. Die Fernwärme ist preisbeständig und von saisonalen Schwankungen ausgenommen.

Icon-Baum-Regional

Natürlich und regional

Der Einsatz fossiler Energie ist nicht mehr zeitgemäss und läuft den klimapolitischen Zielen zuwider. Dazu kommt, dass gesetzliche Massnahmen den Einsatz fossiler Heizungen zunehmend beschränken. Die Fernwärme jedoch garantiert grösstmögliche Versorgungssicherheit und generiert Wertschöpfung in der Region.

Icon-Haus-Wert-steigern

Liegenschaftswert steigern

Ein modernes Heizsystem, das auf erneuerbaren Energien basiert, steigert den Wert Ihrer Liegenschaft. So bleibt Ihr Gebäude auch für künftige Generationen attraktiv.

Aktuelle Lage von Planung und Realisation

Der Bau der Energiezentrale in Galgenen schreitet voran. In Galgenen, Lachen, Altendorf, Pfäffikon und Freienbach wurden bereits erste Hausanschlüsse erstellt und Lieferverträge abgeschlossen. Liegenschaften wie Ein- und Mehrfamilienhäuser, öffentliche Bauten, Gewerbe und Industriebauten können im Versorgungsgebiet an die Fernwärme angeschlossen werden.

Jetzt auf Fernwärme umsteigen!

Geplante Etappen der Netzausdehnung

Das Netz wird in den kommenden Jahren laufend erweitert – erkundigen Sie sich bei uns, wann Ihre Liegenschaft erschlossen wird.

 

Einfärbige-Fläche-Tanne-100

1. Etappe Hauptleitungen 2021-2025

  • Altendorf
  • Freienbach
  • Galgenen
  • Lachen
  • Pfäffikon
  • Siebnen
Einfärbige-Fläche-Tanne-50

2. Etappe frühestens ab 2025

  • Buttikon
  • Schübelbach
  • Wilen
  • Wollerau
Einfärbige-Fläche-Tanne-10

3. Etappe frühestens ab 2030

  • Bäch
  • Feusisberg
  • Reichenburg
  • Schindellegi
  • Tuggen

 

Wärme beziehen leicht gemacht

Sie möchten auf Fernwärme umsteigen und damit einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt leisten? In wenigen Schritten können Sie nachhaltig und regional Wärme beziehen.

1. Sie haben Interesse?

Füllen Sie auf unserer Website das unverbindliche Anfrageformular aus oder nehmen Sie (oder Ihr Architekt, Planer oder Installateur) mit uns Kontakt auf – wir beraten Sie gerne!

2. Angebot durch uns

Wir prüfen die technischen Details bei Ihnen vor Ort. Sie erhalten von uns einen Kostenvoranschlag über sämtliche Anschluss- und Betriebskosten für die Umstellung auf Fernwärme.

3. Liegenschaft anschliessen

Wir vereinbaren mit Ihnen den Termin, wann der Anschluss gemacht wird. Mit Ihrem Heizungsfachbetrieb koordinieren wir den Anschluss Ihrer Gebäudeheizung und der Wassererwärmung an unsere Wärmeübergabestation.

4. Nachhaltig heizen

Sie schalten Ihre neue Heizung ein – und geniessen natürlich regional produzierte Wärme.

Foto-Kunde-Melk-Züger

«Mit der Fernwärmelösung heizen wir unsere Objekte nachhaltig und CO₂-neutral, gleichzeitig erfüllen wir die gesetzlichen Anforderungen der Zukunft. Zudem braucht das System wenig Platz und ist äusserst zuverlässig und wartungsarm.»

Melk Züger, ZZ Generalunternehmung AG

Portrait-Kunde-Patrick-Mächler

«Uns ist die Berücksichtigung von regionalen Unternehmen sehr wichtig und wir bekennen uns schon lange zu nachhaltigen Lösungen für die Wärmeversorgung unserer Bauten. Von daher passt es sehr gut, unsere Immobilien über das Fernwärmenetz der Energie Ausserschwyz AG zu beheizen. Ich freue mich sehr auf die erste Lieferung von Wärme aus regionalen und erneuerbaren Rohstoffen.»

Patrick Mächler, Mächler Generalunternehmung AG


Häufig gestellte Fragen

Wieso Holz als Brennstoff?

Holz ist zu 100 Prozent erneuerbar und CO₂-neutral, weil die Bäume im Lauf ihres Lebens das CO₂, das bei der Verbrennung freigesetzt wird, gebunden haben. Die CO₂-Bilanz ist neutral, ob das Holz im Wald vermodert oder für die Energiegewinnung verwendet wird, spielt keine Rolle. Es werden heute noch über 40 Prozent Altholz ins Ausland verfrachtet! Holz wächst in der Schweiz schneller nach, als es genutzt werden kann.

Wie umweltfreundlich ist Fernwärme?

Unsere Fernwärme ist eine zu 100 Prozent erneuerbare und CO₂-neutrale Energie. Damit ist das Heizsystem sehr umweltfreundlich und eine nachhaltige Alternative zu fossiler Energie.

Wann wird das Fernwärmenetz in Betrieb genommen?

Die Planung und Realisation des Energiezentrums in Galgenen sind auf Kurs. So können wir ab Winter 2021/22 mit der ökologischen Strom- und Wärmeproduktion starten.

Werden regionale Ressourcen verwendet?

Bei der Produktion von Wärme und Strom setzen wir auf den Einsatz von regionalem Alt-, Rest- und Waldholz. So bleibt die ganze Wertschöpfung in der Region und kurze Transportwege sind gewährleistet.

Was macht die Umstellung auf Fernwärme attraktiv?

Wer auf die erneuerbare Energie Fernwärme setzt, leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag fürs Klima, sondern schont auch seinen Geldbeutel. Weiter steigert das Heizsystem den Wert einer Liegenschaft.

Wie kommen Liegenschaftsbesitzer zum Anschluss und zu Fernwärme?

Unsere hochmoderne Anlage kann in einer ersten Phase Haushalte in Galgenen, Siebnen, Lachen, Altendorf, Pfäffikon und Freienbach mit Fernwärme versorgen. Bei Interesse planen wir gemeinsam mit einem Heizungsfachbetrieb die Installation und Umsetzung des Anschlusses.

Kann ich ich auf Fernwärme umsteigen, auch wenn die Leitung noch nicht vorhanden ist?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Gemeinsam mit unserem geschulten Personal finden wir eine Übergangslösung.

Ab welchem Zeitpunkt und wo ist ein Anschluss an das Fernwärmenetz möglich?

Wir können wie vorgesehen ab Winter 2021/2022 mit der ökologischen Wärme- und Stromproduktion starten. Die ersten Ortschaften, die wir versorgen werden, sind Galgenen, Lachen, Altendorf, Pfäffikon und Freienbach. Übergangslösungen für die Wärmelieferung im Versorgungsgebiet sind schon jetzt möglich.

Gibt es für einen Anschluss Förderbeiträge?

Ja, wenn fossile Heizungen durch erneuerbare Fernwärme ersetzt wird, kann der Kunde von Beiträgen profitieren. Ein Fernwärmeanschluss wird mit 4‘000 Franken plus 200 Franken pro Kilowatt Anschlussleistung unterstützt. Der Umstieg auf erneuerbare Fernwärme lohnt sich darum auch finanziell. Die Förderbedingungen erfährt man auf der Website des Kantons Schwyz www.sz.ch.